loader image
Skip to content

Impfen

Impfungen sind bis heute die beste Primärprävention gegen Erkrankungen! Impfungen schützen gegen Erkrankungen, die häufig mit Komplikationen verbunden sind und für die es zum Teil auch heute noch keine geeignete Therapie gibt. Bei einer Impfung kommt das Immunsystem in Kontakt mit abgeschwächten oder abgetöteten Erregern, manchmal sind es auch nur einzelne Bestandteile von Viren und Bakterien, die verabreicht werden. Für eine ausreichende Grundimmunisierung müssen in der Regel in bestimmten Zeitabständen mehrere Impfungen hintereinander erfolgen. Dadurch lernt das Immunsystem, sich an den Erreger zu erinnern und Antikörper zu bilden.

Wir orientieren uns an den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO). Die STIKO entwickelt Impfempfehlungen für Deutschland und berücksichtigt dabei nicht nur deren Nutzen für das geimpfte Individuum, sondern auch für die gesamte Bevölkerung.  STIKO-Empfehlungen gelten als medizinischer Standard.

Säuglinge

Säuglinge sind durch Infektionskrankheiten besonders gefährdet, weil ihr Immunsystem noch nicht voll ausgebildet ist. Die STIKO empfiehlt deshalb möglichst frühzeitig zu impfen. Die Grundimmunisierung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Hepatitis B, Kinderlähmung und Hib sollte möglichst mit einem 6-fach Kombinationsimpfstoff erfolgen. Hinzu kommen Impfungen gegen Rotaviren und Pneumokokken.

Kinder

Bis zum 14. Lebensmonat soll die oben genannte Grundimmunisierung abgeschlossen sein. Zwischen 11. und 23. Lebensmonat steht die Grundimmunisierung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken sowie Meningokokken B und C an.

Jugendliche

Im Alter zwischen 9 und 17 Jahren sind verschiedene Auffrischimpfungen empfohlen. Mädchen und mittlerweile auch Jungs im Alter von 9-13 bzw. 14 Jahren sollten gegen HPV geimpft werden.

Gerne stehen wir die Starnberger Kinder- und Jugendärzte für Ihre Fragen zur Verfügung. Nutzen Sie die Gelegenheit auf ein unverbindliches Erstgespräch um uns persönlich Kennenzulernen!

In der Kinderheilkunde geht es neben der Gesundheitsprophylaxe, der frühzeitigen Diagnostik und Therapie entwicklungsbehindernder Zustände sowie Früherkennungsuntersuchungen (U1–U9) vor allem um Kinderkrankheiten, also Erkrankungen, die vorwiegend oder ausschließlich im Kindesalter vorkommen.

Die Allergologie behandelt allergische Erkrankungen wie Heuschnupfen (allergische Rhinitis), Asthma bronchiale und Neurodermitis (atopisches Ekzem, atopische Dermatitis). Sie zählen bei Kindern und Jugendlichen zu den häufigsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie eines unserer Spezialgebiete innerhalb der Kinder- und Jugendmedizin, das sich mit Hormonstörungen und mit Störungen des Zucker- und Insulinstoffwechsels beschäftigt.

Als herausragende Schwerpunkte bieten wir mit der Kinderkardiologie die Abklärung und Betreuung von Neugeborenen, Säuglingen, Kindern und Jugendlichen mit Angeborenen Herzfehlern und Rhythmusstörungen an.

Die Naturheilverfahren pflegen und regulieren infolge der ihnen eigenen Wirkweise die Funktionen des menschlichen Organismus. Ihre wesentlichen Indikationen liegen daher im Bereich der Prävention und in der Therapie von Funktionsstörungen.

Die Pubertät ist eine einschneidende Lebensphase, in der Körper und Seele zahlreiche Veränderungen erfahren. Die Jugendmedizin versucht, auf diese speziellen Entwicklungen einzugehen, indem sie die normale Entwicklung und potentielle Störungen in dieser sensiblen Phase begleitet.

Mit der Pädiatrischen Ernährungsmedizin beraten wir Sie mit wissenschaftlichen Erkenntnissen über Ernährung zur Vorbeugung, Heilung, und Linderung von Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen.

Mit der Reisemedizin bieten wir Ihnen eine individuelle Beratung sowie Erstellung eines Impfplans an und führen die notwendigen Reiseimpfungen durch. Gerne bieten wir Ihnen eine individuelle Beratung sowie Erstellung eines Impfplans an und führen die notwendigen Reiseimpfungen durch.

In Deutschland traten im Jahr 2015 866.056 Unfälle bei Erwachsenen auf. Dem standen 1.354.744 Schüler- und Schulwegeunfälle gegenüber. Im Bereich von Unfällen und Notfallmedizin haben wir Kompetenz und Erfahrung durch unsere Expertise im Bereich des Neugeborenen- und Kindernotarztwesen in München.

Als Kinder- und Jugendärzte arbeiten wir in der Sozialpädiatrie bei Erkrankungen, in deren Folge es zu Störungen in der kindlichen Entwicklung, Behinderungen, Verhaltensauffälligkeiten oder seelischen Störungen kommt, eng mit Therapeuten, Fördereinrichtungen und mit dem öffentlichen Gesundheitssystem zusammen.

Die Psychosomatische Grundversorgung geht davon aus, dass das körperliche Symptom ein Symbol als Folge seelischer Konflikte sein kann. Mit der psychosomatischen Grundversorgung wird die Balance zwischen Körper und Geist wieder in Einklang gebracht.

Die Früherkennungsuntersuchungen spielen eine zentrale Rolle für das gesunde kindliche Aufwachsen um eventuell vorliegende Erkrankungen und Entwicklungsverzögerungen frühzeitig erkennen und entsprechend behandeln zu können. Die Ergebnisse jeder Untersuchung werden gemeinsam besprochen.

Mit Inkrafttreten des Gendiagnostikgesetzes (GenDG) am 1. Februar 2010 wurden Voraussetzungen und Grenzen genetischer Untersuchungen bei Menschen neu geregelt und auch die genetische Beratung auf eine gesetzliche Grundlage gestellt.

Datenschutz
Starnberger Kinder- & Jugendärzte | Pädiatrisches Fachzentrum, Besitzer: Dr. med. Florian Gundel (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Starnberger Kinder- & Jugendärzte | Pädiatrisches Fachzentrum, Besitzer: Dr. med. Florian Gundel (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: